Skip to content
Oktober 6, 2011 / bjsinterception

Rezension: „Forbidden“

Tabitha Suzuma: „Forbidden“

Dieses Buch wurde mir im Rahmen einer Leserunde auf LovelyBooks als Testleseexemplar zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich bei LovelyBooks, sowie dem Oetinger Verlag bedanken. Das Buch hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und ich freue mich sehr darüber, dass ich es lesen durfte.

Inhalt:

Eine Familie. Eine Liebe. Eine Tragödie.

Von der eigenen Mutter im Stich gelassen, kümmern sich die Teenager Maya und Lochan um die Rettung ihrer Familie. Sie versuchen ihren drei kleinen Geschwistern Halt zu geben, wo das haltlose Benehmen ihrer Mutter sie in Schwierigkeiten bringt.

Doch wie schwer darf eine Last sein, damit sie noch von den Schultern solch junger Menschen getragen werden kann, ohne dass diese an ihre zerbrechen? Der Druck, unter dem sie stehen, scheint Maya und Lochan zu überwältigen – und doch kämpfen sie und aus ihrem gemeinsamen Kampf erwächst etwas, das eigentlich das schönste Geschenk der Welt sein sollte: Liebe. Doch wie kann eine Liebe überleben, wenn es ausgerechnet Geschwister sind, deren Gefühle füreinander mehr werden, als die Welt es zuzulassen vermag?!
Mit „Forbidden“ liefert die, in London geborene, Autorin Tabitha Suzuma, die selbst die Älteste von fünf Geschwistern ist, ihre persönliche Variante der Antworten auf diese Fragen.

Stil:

Mit einfachen Worten, doch in äußerst einfühlsamer Weise schildert die Autorin Tabitha Suzuma die Geschichte um Lochan und Maya und ihren Kampf darum, aus ihrer Situation das Beste zu machen. Dabei sind die Kapitel abwechselnd aus der Sicht der beiden Teenager geschrieben. Die Gedanken und Gefühle beleuchten so gemeinsam erlebte Ereignisse und ermöglichen die Einsicht in diese aus verschiedenen Blickwinkeln.

Dem Plot zu folgen erweist sich als einfach, spannend und mitreißend.

Die einzelnen Charaktere sind vielfältig angelegt und die Interaktion zwischen Lochan und Maya mit ihren Geschwistern lässt „Forbidden“ zu weitaus mehr als nur einer Geschichte zwischen liebenden Teenagern werden. Immer wieder werden Einblicke in das Beziehungsnetz innerhalb der Familie gegeben.
Die Darstellung persönlicher Konflikte vertieft darüber hinaus die Geschichte und haucht ihr das Gefühl von Realitätsnähe ein.

Ohne viel Lametta gelingt es Suzuma etwas Lebendiges, Ergreifendes zu erschaffen und eine Atmosphäre zu erzeugen, die sich schlichtweg auszubreiten scheint, bis sie den Leser vollständig einhüllt und mit auf die Reise durch die Handlung von „Forbidden“ nimmt.

Cover & Ausstattung:

Bei der von mir rezensierten Ausgabe handelt es sich um ein Hardcover mit einem Umfang von 448 Seiten aus dem Verlag Friedrich Oetinger.

Die Farben des Covers sind in weiß, rot und schwarz gehalten. Abgebildet sind ein Dornenherz, sowie fallende rote Rosenblätter auf weißem Grund. Die Gestaltung wirkt auf mich simpel – aber auf eine subtile Weise äußerst aussagekräftig – und lässt genug Spielraum für Interpretationen. So impliziert das Dornenherz für mich eine gewisse Verzweiflung und Probleme, die die Liebe von Lochan und Maya mit sich bringt und somit empfinde ich es als passend gewähltes Motiv für die Covergestaltung.

Sowohl der Buchdeckel also auch der Schutzumschlag sind farblich gestaltet. Gerade für diejenigen, die ein Problem damit haben, dass ihnen des Öfteren der Schutzumschlag abhandenkommt oder kaputtgeht ist dies meiner Meinung nach ein großes Plus.

Persönliche Wertung:

„Forbidden“ hat mich sehr berührt. Auch noch längst nach Beendigung des Leseprozesses wirken auf mich gewisse Gefühle, die ich beim Genuss der Seiten hatte, nach.

Auffällig finde ich, dass ich dieses Buch nicht einzig einer gewissen Altersgruppe als Zielgruppe zuordnen würde. Meinem Erachten nach bietet „Forbidden“ jedem Leser mit Herz und Mitgefühl ein paar schöne Lesestunden. Jedoch sollte man offen für das Thema inzestuöse Liebe sein. Wer nicht wenigstens die Bereitschaft mit sich bringt, sich auf diese Thematik einzulassen, wird wohl kaum an den wirklich echt anmutenden und greifbaren Schilderungen der Gefühle und Gedanken Mayas und Lochans Gefallen finden.

„Forbidden“ ist die äußerst gefühlvolle Umsetzung eines brisanten Themas, das kein Phänomen unserer heutigen Zeit ist, doch scheinbar nur selten so ausdrucksstark und bewegend umgesetzt wird.

Von mir gibt es nicht einzig die Bestwertung für dieses Buch, sondern auch eine ausdrückliche Leseempfehlung!

Advertisements
  1. Franzi / Dez 6 2011 10:17 pm

    Mhm, klingt echt interessant, vielleicht sollte ichs auf meine Wunschliste setzen, aber die ist ja schon so voll… XD Oh man.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: